Wer macht hier was?

Viel Zeit ist vergangen seit wir beschlossen haben zusammen nach Australien zu reisen. Dass es nun nicht nur eine Reise nach Australien wird, sondern auch nach Südostasien ist sicher zum Teil unserer Liebe zum asiatischen Essen geschuldet, vielleicht aber auch der günstigen Möglichkeit Surfen und Tauchen zu lernen. So können wir dann unsere erlernten Fähigkeiten in Australien anwenden.

Wir, das sind Christof aus Rietschen bei Görlitz, und ich, Katja aus Coswig bei Dresden. 🙂 Zusammen wollen wir uns den Traum erfüllen und die Welt bereisen – und dafür muss man irgendwo und irgendwann mal anfangen. Also wird im Mai 2017 unser erster Stopp auf der Reise Bangkok sein. Geografisch gesehen ein guter Ausgangspunkt um uns zu überlegen, wo wir hin wollen und was genau wir sehen wollen.

Erfahrungsgemäß verläuft eine so lange und ausgiebige Reise sowieso nicht wie geplant, aber einen groben Plan erarbeiten wir trotzdem momentan. Wir tragen Orte und Dinge zusammen, die wir unbedingt sehen und tun wollen – Vorfreude ist schließlich die schönste Freude. Naja, eigentlich wird die schönste Freude das Reisen sein: Schlafen in unbequemen Bussen bei Fahrten über 20 Stunden, 35°C und mehr bei schwülen 90% Luftfeuchtigkeit, giftige Tiere und merkwürdiges Essen. Wer kann da schon widerstehen?

Dieser Blog wird für mich (oder uns) ein Ort der Reflexion und Verarbeitung des Erlebten sein – für euch hoffentlich eine Inspiration oder einfach ein Entfliehen aus dem Alltag.

Beide haben wir über die letzten zwei bis drei Jahre Geld gespart und legen nun unsere Jobs mehr oder weniger auf Eis, kündigen unsere Wohnungen und sagen „Tschüss du bittersüßer gemütlicher Alltag, tschüss monatliches Einkommen!“ Obwohl das auch nicht ganz stimmt, da ich mich als sogenannter digitaler Nomade (Nomadin?) versuchen werde und weiter ein paar Stunden für meine wunderbare Firma ProSign arbeiten werde.

Ob wir es schaffen werden mit unseren finanziellen Ressourcen ein Jahr lang zurechtzukommen wird sich zeigen, aber ich denke ein Ingenieur und eine Übersetzerin werden es schaffen sich über Wasser zu halten. Wir sind ja pflegeleicht und können auch ohne Luxus und fünf Sterne leben. Geplant ist ja nur ein Jahr – vorerst.

Wir hoffen natürlich auch, dass wir ab und zu mal etwas von euch zu Hause gebliebenen hören, deswegen haben wir die Möglichkeit eingebaut, Kommentare zu hinterlassen. Vielleicht könnt ihr uns ja Tipps geben, was wir noch sehen sollten? Wir freuen uns auf jeden Fall über jedes Feedback und Neuigkeiten aus der Heimat.